Empfehlungen

Die persönlichen Empfehlungen stammen von unserer Jury
und geben – ob sie nun (oder nicht) mit unserer aktuellen Bestenliste korrespondieren –
einen Einblick in die Einschätzungen (und Vorlieben) der Jurymitglieder.

Übersicht des Jahres…
Anderen Monat auswählen…
Juni 2017
Michael Kleff

Matthias Brodowy: 1984

Album: Gesellschaft mit beschränkter Haltung

Ich bin kein großer Freund der aktuellen Kabarett- und Comedyszene. Wie in vielen anderen gesellschaftlichen Bereichen auch denke ich bei diesem Genre mit Wehmut an vergangene Zeiten. Doch der Titel »1984«von Matthias Brodowys aktuellem Album »Gesellschaft mit beschränkter Haltung« hat es mir wirklich angetan. In meiner Folker-Kolumne „Michael Sez“ schreibe ich mir schon seit langem die Finger wund zu diesem Thema. Das Orwell-Jahr liegt lange hinter uns. Schon damals, und Brodowy selbst weist darauf hin, wurde von vielen Journalisten und Zeitgenossen Entwarnung gegeben, weil sich Orwells Visionen angeblich nicht erfüllt hätten. Wie falsch diese Einschätzung war und ist, zeigen u. a. aktuelle Bücher wie Dave Eggers‘ The Circle oder Yvonne Hofstetters Sie wissen alles. Doch weder sie noch Orwell – ganz angesehen davon, dass der Großteil der heutigen Internet-Generation gar nicht weiß, wer das ist – halten offensichtlich die Menschen – vor allem die Jugend – davon ab, ihre persönlichen Daten freiwillig jedem zu geben, der danach fragt. Das hat sich selbst Orwell nicht vorstellen können: einen Überwachungsstaat ganz ohne Zwang und Gewalt. Matthias Brodowy greift dieses Thema nun auf seine Art auf. Wie immer sich selbst am Klavier begleitend, bringt er die Problem der digitalen Welt eindrucksvoll und sarkastisch auf den Punkt: „Wirklichkeit ist virtuell. Wir haben 1984.“ Um dann dazu aufzurufen, „Wie wärs mit nem Neustart – es ist an der Zeit / Life reloaded“. Bleibt zu hoffen, dass sich der eine oder die andere diese Aufforderung zu Herzen nehmen. Also Finger weg von WhatsApp, keine Bestellungen mehr bei Amazon, Google ade … Schön wäre es allerdings auch, wenn Matthias Brodowy hier mit gutem, Beispiel voran gehen würde. Diese Zeilen „Und Du wirfst zuerst nen Blick / In die Facebook-Timeline rein / Könnten ja paar neue Likes / Für Dich da sein“ verlieren ihre Ernsthaftigkeit, wenn Brodowy selber auf seiner Website genau für diese Facebook-Likes wirbt. Ich finde das Stück dennoch gut. Allerdings müssen wir aufpassen, dass wir es nicht dabei belassen, uns zu amüsieren, ohne etwas zu unternehmen. Sonst ist die totale Kontrolle, an denen Leute wie Mark Zuckerberg arbeiten, schon bald Realität. Es ist so wie bei den unzähligen TV-Parodien auf Donald Trump. So virtuos und tröstend beispielsweise Alec Baldwin als Präsident auch ist, Trump wird so jedes Mal ein Stückchen normaler.

Weitere Informationen:
www.brodowy.de

RoofRecords

Übersicht des Jahres…
Anderen Monat auswählen…