Empfehlungen

Die persönlichen Empfehlungen stammen von unserer Jury
und geben – ob sie nun (oder nicht) mit unserer aktuellen Bestenliste korrespondieren –
einen Einblick in die Einschätzungen (und Vorlieben) der Jurymitglieder.

Übersicht des Jahres…
Anderen Monat auswählen…
Jan 2018
Barbara Preusler, Reinach B/L

Schönholzer & Rüdisüli: Sozialplan

 Abgründe. Schadenfreude. Scheitern, frisch und frech. Quere Lebenslagen, bespickt mit jeder Menge Schalk. Das sind die Lieder des Schweizer Liedpoeten Markus Schönholzer. Sein neues Album »Sozialplan« ist speziell, eindrücklich und grosse Kleinkunst. Die Lieder kommen harmlos daher und enden in scheinbar lustigen Pointen – mit tiefschwarzen Widerhaken. Man fühlt sich ertappt, gezwickt. Schönholzer hat den Dreh raus. Er dreht seine Geschichten am Ende immer wieder in überraschende Ecken. Er zieht uns mitten hinein in die Storys seiner Balladen.

Schönholzer bedient sich dabei verschiedener Stilmittel. Seine Lieder erinnern uns an die Berner Troubadours, an französische Chansons, an Musicals und Kneipensongs. Mit seinem langjährigen künstlerischen Partner, dem Multiinstrumentalisten Robi Rüdisüli, setzt er gekonnt überraschende musikalische Akzente von Jazz bis Folklore. Schlicht und trotzdem sehr abwechslungsreich gestalten die beiden Vollblut-Musiker jeden einzelnen Song neu. Oft wird die Musik bewusst gegen den Text gesetzt, zum Beispiel fröhliche Melodien gegen tieftraurigen Inhalt. Schönholzer schafft hier einen ganz eigenen, coolen Stil mit Banjo, Gitarre und Gesang. Rüdisüli überrascht gekonnt mit Wagnertuba und Akkordeon.

Viele Lieder entwickeln sich zu langen Balladen, wie zum Beispiel »Franz«. Trotz ihrer Länge fesseln Schönholzers Lieder durch zuweilen bissige Texte bis zum Schluss. Auch der Titelsong »Sozialplan« ist äusserst hörenswert – mit einer sarkastischen Pointe, die wir hier nicht verraten wollen. »Gummiboot« thematisiert Kindesmissbrauch unter kirchlicher Obhut. »Jammern als Chance« lässt es rumpeln in mir.

Zu finden ist auch ein kurzes Lied zum Lebenskreislauf, »Vater«, musikalisch klar und eindrücklich interpretiert:

All die Falte
vo mim Alte
gehöred jetz mir

Altersfläcke
Wanderstäcke (Wanderstock)
Han ich jetzt au (benutze ich jetzt auch)

Sini Sorge (Seine Sorgen)
Sind plötzlich mini worde
Mir reded jetz meh

Schönholzer kam als mit 11jähriger Junge aus den USA in die Schweiz. Sein Dialekt ist heute Mundart pur. Er schreibt Texte und komponiert Musik für verschiedene Theater, teilweise für grosse Produktionen. Gleichzeitig liebt er den kleinen Rahmen, den direkten Austausch Auge in Auge mit seinem Publikum. Das funktioniert. Ich hab"s erlebt. Hintersinnig, humorvoll, mit innerer Ruhe, mit sicherem Timing, mit perfekten Tönen auch zwischen den Zeilen, mit Liedern, die uns bewegen.

Die CD ist hörenswert von Anfang bis zum Schluss. Aber auch live sind Schönholzer & Rüdisüli ein Erlebnis für Liederfans mit Spass an cooler Satire.

Weitere Informationen:
www.markus-schönholzer.ch

 

Buffalo Downhill

Übersicht des Jahres…
Anderen Monat auswählen…